Infektionen / Krankheiten


Belehrung für Eltern als Download:

Belehrung für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte nach § 34 Abs. 5 Satz 2 Infektionsschutzgesetz (lfSG) (unten auf der Seite)



Kopfläuse

Auch in unserer Schule treten von Zeit zu Zeit Fälle von Kopfläusen auf. Besonders in den Wochen nach den Sommerferien kommt es, bedingt durch vermehrte Kontakte zwischen Kindern während der Urlaubszeit, zu Lausbefall.

Helfen Sie mit, die Ausbreitung der Kopfläuse zu verhindern: Kontrollieren Sie die Haare Ihres Kindes regelmäßig auf Kopfläuse und Nissen! Die ca. 3 mm kleinen Insekten krallen sich an Kopfhaut und Haare fest. Die weiblichen Läuse kleben ihre weißlichen Eier, die schnell mit Schuppen zu verwechseln sind, einige Millimeter von der Kopfhaut entfernt an die Haare.

Je früher ein Befall mit Läusen entdeckt wird, desto einfacher ist er zu behandeln. Lausbefall hat nichts mit schlechter Hygiene zu tun und kommt sehr häufig vor. Kopfläuse können zwar unangenehm sein, sind aber harmlos. Auch tägliches Haarewaschen schützt nicht vor einem Befall. Die Übertragung erfolgt hauptsächlich direkt von Kopf-zu-Kopf beim Spiel oder Sport, aber auch durch ausgetauschte Kopfbedeckung, Haarkämme, Bettwäsche oder Badetücher. Springen oder fliegen können Läuse nicht, sie sind Kletterer. Eine Ansteckung durch Haustiere ist nicht möglich. Auch eine Übertragung über Wasser (Schwimmbad) ist nicht möglich.

Wenn Sie bei Ihrem Kind Kopfläuse entdecken, informieren Sie bitte umgehend die Schule sowie Eltern von Spielkameraden. Dies ist der beste Weg, Ihre Familie und andere zu schützen.

Sollten Sie noch Fragen haben, so wenden sie sich bitte an Ihre Apotheke oder Ihren Arzt.

Nähere Informationen finden Sie im Internet zum Beispiel unter:

 

Infos zu dem Thema Läuse
Läuse und Co..pdf
PDF-Dokument [484.7 KB]
Infos zum Thema Infektionsschutz
Belehrung+Infektionsschutz.doc
Microsoft Word-Dokument [29.5 KB]